Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
 

Hauptnavigation:

 
Kopfbild

Unternavigation:

Inhalt

Sonnenaufgang auf der Hornisgrinde

K800_WF20190914Hornisgrinde (4).JPG

Freiwillig vor 5 Uhr aufstehen und das noch an einem Sonntag.
Das war letzten Sonntag kein Problem für die Familiengruppe.
Die Wanderung führte uns vom Mummelseehotel hoch zur Hornisgrinde. Anfangs in absoluter Dunkelheit erhellte sich der Himmel immer mehr. Oben angekommen zeigte sich eine wunderschöne Morgenröte. Wir suchten uns einen ruhigen Platz und genossen die besondere Atmosphäre. Als die Sonne sich dann als feuerroter Ball zeigte, ging ein Raunen durch die Gruppe. Es waren sehr schöne, ruhige Minuten in ganz besonderen Lichtverhältnissen. Nicht weniger freuten wir uns, als wir unser Mitbringfrühstück aufbauten. Es fehlte wirklich an Nichts. Vom frisch aufgebrühten Kaffee, Sekt, Tee, Kaba, süße und deftige Brotauflagen bis hin zu frisch gebratenen Speckeier - alles war vorhanden. Der Rückweg führte uns über den Dreifürstenstein zum Mummelsee. Alle waren sich einig, das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt.

Ferienprogramm der Stadt Renchen - Familiengruppe Schwarzwaldverein
„Häusle bauen“

Vogelhäuser Nistkasten gebaut

K800_SWVF20190803Fereinpqass (1).JPG

In diesem Jahr hatte sich die Familiengruppe ein ehrgeiziges Ziel gesetzt.
Die Idee war zusammen mit den Kindern und einigen hilfreichen Vätern im Zuge des Ferienpasses 100 Nistkästen zu basteln. Ziel war, dass jedes Kind, das am Pass teilnimmt sich einen eigenen Nistkasten
bastelt und ihn nach Wunsch bemalt. Einige werden teilweise als Ersatz für die kaputten Kästen im Wald benutzt und der Rest soll in einer Aktion beim diesjährigen Weihnachtsmarkt
verkauft werden.
Dank einer großzügigen Material- und Arbeitsspende der Firma Burkart Haus
wurden die Bausätze für den Bau von Nistkästen vorbereitet.
Mit viel Elan durften die Kinder an den verschiedenen Stationen die Nistkästen zusammen bauen, bemalen und wer keine Lust mehr auf Nistkästen hatte konnte Piepmätze basteln, Wissenwertes über die Bewohner der Nistkästen erfahren oder sogar ein eigenes Nest im Wald nachbauen.
Die Väter legten sich mächtig ins Zeug und so blickte man am frühen Abend auf das
Ergebnis. Sichtlich stolz und mehr als zufrieden ließen sich alle die wohlverdiente Wurst schmecken und freuen sich nun auf den Weihnachtsmarkt um die Nistkästen an den Mann zu bringen.

Premiumwanderweg Hahn und Henne am 14.07.19

K800_F20190714_HahnundHenne 1.JPG

Am letzten Wochenende traf sich um 9.30 Uhr eine Gruppe des Schwarzwaldvereins, um eine Tour ins Harmersbachtal zu starten.
In Unterharmersbach angekommen, starteten wir unsere 14 km lange Wanderung auf dem Hahn und Henne Rundweg.
über schmale Pfade, Waldwege und eine Hühnerleiter führte uns der Weg auf den wundersch??nen Aussichtspunkt Höllhaken, mit liebevoll gestalteter Sitzgruppe im Hahn und Henne Look.
Nach einer gemütlichen Rast mit tollem Ausblick auf den Brandenkopf und in der anderen Richtung auf Geroldseck, ging die Tour weiter über die Schottenhöfe und Haldeneck auf den Mühlstein.
In der über 100 Jahre alten Vesperstube " Vogt auf Mühlstein " wurde bei einer Einkehr neue Kraft getankt für den Abstieg. Dieser führte uns auf einem schönen Weg entlang von Pferdkoppeln,
vorbei an einem Mostbänkle in Richtung Kurhornkopf. Auf einem schmalen Wanderweg begann nun der richtige Abstieg ins Harmersbachtal,
mit tollem Ausblick auf Zell a.H. und Unterharmersbach, bis auf die Höhen des Eckwalds.
Von hieraus hatten wir nur noch ein paar Meter zu gehen, um an den Ausgangspunkt unseres Rundwegs zu gelangen.
Müde und mit wundervollen Eindrücken des Tages begaben wir uns mit dem Zug nun wieder in Richtung Renchen, wo unsere schöne Tour zu Ende ging. Die Großen können sehr stolz auf die vielen Kleinen sein, die die 14 km geschafft haben.

Familiengruppe besucht Jugendfestival des Hauptvereins in Konstanz

K800_SWVF20193006_Bodensee (1).JPG

Ein erlebnispädagogisches Wochenende bot sich einigen Kindern und Jugendlichen mit drei Betreuern der Familiengruppe Renchen am Bodensee.
Am Samstag in der Früh ging es mit dem Zug nach Konstanz, wo zunächst ausgiebig gefrühstückt wurde.
Angekommen ging es weiter mit dem Bus zum Zeltplatz Klausenhorn, wo die Jugendleiter des Schwarzwaldvereins schon warteten.
Nach dem Zeltaufbau und dem Begrüßungsspiel ging es erst mal zum Baden in den Bodensee, wo eine 50 Meter entfernte Schwimmboje in Beschlag genommen wurde. Anschließend wurde Pizza gebacken und jeder durfte sich seine Pizza selber belegen.
Jetzt wurden verschiedene Workshops wie Kuttersegeln und Kanufahren angeboten. Mit dem motorisierten Segelboot wurde erst mal zum imposanten Teufelstisch geschippert, der fast senkrecht 90 Meter in die Tiefe abfällt. Da es ein sehr heißer, windstiller Tag war sprangen alle Teilnehmer vom Segelboot in den Bodensee um sich abzukühlen. Alle hatten sehr viel Spaß und wollten gar nicht mehr aufhören zu springen. Jetzt wurde es aber an der Zeit die Segel zu hissen und jeder hatte eine Aufgabe und half tatkräftig mit.
Gegen Abend wanderte die gesamte Jugendgruppe zum Grillplatz wo ein Lagerfeuer wartete. Bei Grillwurst, Gitarrenmusik und Gesang ließen alle den Abend ausklingen. Als alle am späten Abend wieder den Zeltplatz erreichten ließen sich die Teilnehmer glücklich und müde vom erlebnisreichen, heißen und sonnigen Tag in ihre Zelte fallen und schliefen bald ein.

Kanutour im Donautal mit Abkühlung

K800_SWVF2019Donau (1).JPG

Kanutour im Donautal mit Abkühlung

Am letzten Maiwochenende traf sich die Familiengruppe des Schwarzwaldvereins mit 22 Personen in Sigmaringen im Donautal.
Am ersten Abend wurde das gemeinsam bewohnte Blockbohlenhaus, auf einem Campingplatz , direkt an der Donau gelegen, bezogen.
Die anschließende Erkundung der Umgebung , mit Blick auf das Sigmaringer Hohenzollerschloß, ergab ein äußerst kinderfreundliches Ambiente. Über eine Fußgänger- Hängebrücke konnte die Donau überquert und die direkt dahinterliegenden Abenteuer. -und Kletterspielplätze erreicht werden. Ein Skaterplatz, ein Volleyballfeld und Tischtennisplatten rundeten das Angebot ab.
Hier war auch der Ausgangspunkt zu einem 4km langen Schaukelrundwanderweg, der mit Schaukelvariationen aufwartete, welches selbst die Erwachsenen verführte diese Schaukeln auszuprobieren.
Am zweiten Tag startete die mit Spannung erwartete Kanutour auf der Donau. Mit sechs Kanus ausgerüstet wurde die Donau stromabwärts befahren.
Die meist ruhig dahinfließende Donau hatte etwas beruhigendes und meditatives. Genug Zeit also um die abwechslungsreiche Landschaft zu bewundern. Drei der Kanubesatzungen waren dadurch so entspannt, daß sie an den wenig schwierigeren Stellen kenterten und so für ein rasches Erwachen der Besatzung sorgten.
Nach fast 5 Stunden wurde der Endpunkt erreicht und der Abend endete mit einem gemeinsamen Grillabend.
Leider mußte die Gruppe am Tag darauf schon wieder abreisen, ein Stop in Rotweil und ein großer Eisbecher für alle tröstete darüber hinweg. Müde, mit vielen Erlebnissen und braungebrannt kehrte die Gruppe wieder zurück.

Familiengruppe des Schwarzwaldvereins Renchen auf romantischem Burgenweg unterwegs

K800_SWVF20190511Eberstein (3).JPG

Zur Wanderung auf dem Ebersteinrundweg bei Baden-Baden traf sich die Familiengruppe
des Schwarzwaldvereins Renchen.
Mit einem Fragebogen ausgestattet, zogen die Kinder motiviert los um
den Ebersteinrundweg zu erwandern und die Fragen zu beantworten.
Was ist ein Bannwald ? Wie hoch sind die Battertfelsen ? Von wem leitet
sich der Namen "Baden " ab ?
Mailo, der Golden Retriever, immer ganz vorne mit dabei wurde von jedem
Kind abwechselnd begeistert geführt und lockerte die schöne Wanderung auf.
Ein mystischer Zauberwald, alte Felsenwege im Massiv des Battert, atemberaubende
Aussichten von der Ritterplatte und der Lukashütte ins waldreiche
Murg.- und Rheintal ließen die 3 Generationengruppe staunen.
Die malerische Ruine des alten Schloßes und die Burg Alt Eberstein,
und zum Abschluß die sagenumwobene Wolfsschlucht machten die 12 km lange
Wanderung zu einem tollen Erlebnis für jung und alt.

Wanderung entlang der Rench

K800_SWV2019F_Rench (2).JPG

In Erlach an der Schule startete eine dreistündige Wander- und Erlebnistour entlang der Rench bis Stadelhofen und zurück auf der gegenüberliegenden Flussseite. Unterwegs wurde ein Stopp am Ufer eingelegt, bei dem die Kinder unter anderem nach Fischen und anderen Wasserbewohnern suchten. Da die Strömung sehr kräftig war, versuchte man sich mit Steinen einen Überweg zu bauen, was leider nicht vollständig gelang. Dennoch konnte man einen kleinen Fisch und eine Wasserassel kurzzeitig dem Wasser entnehmen und später selbstverständlich wieder heil der Natur zurückgeben. Es war kalt aber trocken. Ablenkung fanden wir auf der ungefähr 3 km langen Tour bei Pflanzenbestimmung mittels einer App am Mobiltelefon, welche uns aber auch nicht schlauer machte. Die Kinder hatten viel spaß und freune sich schon auf die nächste Veranstaltung.

Radtour entlang der Rench

K800_SWVF2019RadtourRench.JPG

Bei herrlichem Wetter starteten wir zu einer Radtour entlang der Rench. Zuerst fuhren wir nach Zusenhofen und von dort mit dem Zug nach Oppenau. Obwohl wir 2 Fahrradanhänger zur Sicherheit dabei hatten, waren diese letztendlich nicht notwendig. Selbst unsere Jüngste, Lena 5 Jahre alt, bewältigte die 28 km lange Tour wie alle übrigen Teilnehmer ohne zu klagen. Eine Vesperpause vor Lautenbach, ein Eis in Oberkirch und ein kurzer Stopp an der Fischtreppe in Müllen dienten immer wieder dazu den Akku zu füllen. Knapp vor 15:00 Uhr waren wir wieder alle heil und ohne Panne zurück. Vielleicht können wir das nächste Mal noch mehr junge Teilnehmer (-innen) für eine Radtour begeistern? Es war auf jeden Fall wunderschön.

Erlebnisreiche Woche in der Pfalz

K800_SWV2019Familienwoche (3).JPG

Eine erlebnisreiche Woche erlebte die Familiengruppe des Schwarzwaldvereins Renchen
in der Pfalz . Bei der Hinfahrt besuchte man das Mitmach-Museum Dynamikum in Pirmasens und konnte mit viel Spaß einiges über Bewegung lernen, das man bei herrlichem Sommerwetter sofort im anschließenden Streckpark bei einer Runde Frisbee-Golf umsetzen konnte.
Dienstags ging es dann auf die Draisinen. Und das 41 km auf einer Draisine anstrengend sein können, wurde allen am nächsten Tag bewusst, als die Jugend über Müdigkeit und die Älteren
über Muskelkater jammerten, aber es hatte allen viel Spaß gemacht und bei allerbestem Fahrradwetter ?? verging die Zeit wie im Flug.
Am Mittwoch war dann Wandern angesagt und bei unserer Runde rund um Wolfstein durften wir die beeindruckende Vielfalt und die Schönheit eines Mischwaldes kennenlernen und rechtzeitig vor dem großen Gewitter war man zurück in der Jugendherberge.
Am letzten Tag der Pfälzer Woche fuhr man auf den Potzberg um dort einen kurzweiligen Tag im großzügigen Wildgehege mit einer beeindruckenden Falknershow zu erleben.
Der Abschluss der Woche war dann noch eine Unterrichtseinheit in Gemeinschaftskunde, besuchte man doch die Wiege der deutschen Demokratie, das Hambacher Schloss.
Eine erlebnisreiche und tolle Woche fand so einen würdigen Abschluss.

Osterhasenwanderung 2019

K800_1.JPG

Noch vor Ostern fand die traditionelle Osterhasenwanderung der Familiengruppe des Schwarzwaldvereins Renchen statt.
Eine große Anzahl an jungen Wanderer mit ihren Eltern traf sich bei etwas kühlerem, aber trockenem Wetter am Kaierspielplatz.
Die Teilnehmer wurden in verschiedene Altersgruppen eingeteilt und schon ging es mit großen Schritten los.
Die „Größeren“ wanderten bis zur KußEich und durften unterwegs ein Walddrätsel lösen. Natürlich gab es auch etwas Süßes zwischendurch. Die „Kleineren“ machten eine etwas kürzere Tour entdeckten unterwegs viele Nester und Schokoeier. Tiere des Waldes durften anhand von Karten gesammelt werden. Bei einer kleinen Pause wurde den Kindern das Leben im Wald und die Feinde der Tiere erklärt.
Endziel beider Gruppen war dann die Brünnelhütte um mit Kaffee und Kuchen sowie
Bratwürsten und Kaltgetränken gemütlich noch zusammen zu sitzen.
Höhepunkt war der Besuch des Osterhasen, der es sich nicht hatte nehmen lassen, vor seiner Ankunft noch für jedes Kind ein kleines Osterpäckchen Nähe der Hütte zu verstecken.
Glücklich und zufrieden wurde dann der Nachhauseweg angegangen.

Bestwanderer und Wanderabzeichen

K800_2.JPG

Bestwanderer – Wanderabzeichen
Bei der Osterhasenwanderung werden jährlich die Bestwanderer und die Kinder,
die das Wanderabzeichen des Deutschen Wanderverbandes erreicht haben, gekürt.
Im vergangen Jahr konnte sich der Schwarzwaldverein Renchen über 8 Kinder freuen, die
das Abzeichen geschafft haben. Zur Erlangung des Abzeichens müssen die Kinder an mindestens 10 Wanderungen teilgenommen haben.
Folgende Kinder wurden ausgezeichnet:
Lucienne Möller, Noél Möller, Peer Degueldere, Tamino Moeck, Lucas Schneider, Sophia Schneider, Lotta Rothfuß und Emre Polat

Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel

K800_DSC_0001.JPG

Bei winterlichem Wetter machte sich die Familiengruppe des Schwarzwaldvereins Renchen auf den Weg Richtung Bühlertal zum Wiedenfelsen.
Auf der „Kunsteisbahn unter freiem Himmel“ wurden Balance und Akrobatik geübt. Die Schlittschuhe sind doch eine andere Fortbewegungsart, wie sonst die Wanderschuhe.
Jeder hatte seinen Spaß, ob beim Fahren, Hinfallen, sich auf der Robbe schieben zu lassen oder beim Vespern und Trinken.
Ein schöner Nachmittag ging schnell vorbei und mit begeisterten Kindern im Gepäck machte man sich auf den Heimweg.

Kinderstammtisch

von der Familiengruppe

K800_DSC_0001.JPG

Familiengruppe Schwarzwaldverein

Zu einem Kinderstammtisch mit Gesellschaftsspielen und Bastelarbeiten
hatte die Familiengruppe in die Brünnelhütte eingeladen.
20 Kinder folgten dieser Einladung und stellten die Brünnelhütte auf den Kopf.
Tolle Weihnachtsgeschenke und Dekorationen wurden gebastelt und als zu später Stunde
der Pizzaexpress kam war der Jubel groß

Nistkastenleeren der Familiengruppe

K800_DSC_0105.JPG

Bei sonnigem Herbstwetter startete eine kleine Gruppe Kinder, mit Andreas Möller an der Spitze, mit den Fahrrädern zu den Nistkästen im Renchner Wald. Die Kinder wurden in das Leeren der Nistkästen eingewiesen und dann ging es auch gleich los. Die Nistkästen wurden mit einer speziellen Vorrichtung vom Baum genommen, entleert und gesäubert. Anhand der Nester wurde festgestellt welches Tier in diesem Jahr dort gehaust hat und auf einer Liste notiert. Defekte Kasten wurden durch neue ersetzt. Es wurden Nester von verschieden Meisen, Kleiber und Siebenschläfer gefunden. Als besondere Entdeckung fanden die Kinder eine kleine Haselmaus in einem Nistkasten.
Mit viel Eifer und Spaß wurden diese Arbeiten erledigt und nach kurzem Spiel im Wald wieder der Heimweg angetreten.

Ponyhofwanderung der Kleinen

Spielplatz und Ponyreiten

K800_DSC_0012.JPG

Auch in diesem Jahr hieß es beim Schwarzwaldverein Renchen wieder: Auf die Pferde, fertig, los! Bei schönstem Herbstwetter traf sich am vergangenen Sonntag eine stattliche Gruppe wander¬lustiger Kinder mit ihren Eltern in Wagshurst am Sportplatz, von wo aus die Tour losging. Ein erster Zwischen¬stopp wurde beim See am Anglerheim eingelegt, bevor es weiter ging zum Spielplatz, wo nach kurzer Stärkung auch noch genug Zeit zum ausgedehnten spielen und toben blieb. Schließlich wurde der letzte Abschnitt der Wanderung in Angriff genommen, voller Vorfreude auf die Pferde, welche die Ausflugsgruppe am Reiterhof schon erwarteten. Mit Begeisterung wurden das Pony Mausi und die große Vicky geritten, geführt und anschließend noch gründlich geputzt und gestreichelt. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Familie Lipp vom Waldeckhof. Gegen 17:30Uhr fand die rundum gelungene Wanderung ihr Ende.

Traditionelle Kastanienwanderung im Kaier

K800_DSC_0055.JPG

Eine große Anzahl an Familien traf sich bei sommerlichen Temperaturen am Kaierspielplatz zur traditionellen Kastanienwanderung. Mit Sammeltaschen bewaffnet ging es dann auch gleich los. Unterwegs durften die Kinder anhand einer Liste Früchte und Gegenstände aus der Natur sammeln. Das Gesammelte wurde miteinander verglichen und erklärt was die Kinder gefunden haben.
Endlich durften die Kinder die begehrte Herbstfrucht, die Kastanie sammeln. Mit einem Seil durften die Kinder in den Wald klettern und ihre Taschen füllen.
Weiter ging es zur Kußeich. Dort erwartete die Kinder ein Lagerfeuer und viele vorbereitete Gerichte. Brennnesselfladen, Wiesen-Aftereight, Rosenbutter, Brennnesselchips und Stockbrot sind nur ein paar Beispiele davon. Mit Kaffee und Kinderpunsch gestärkt, die Taschen mit Kastanien gefüllt, konnte die Gruppe den Rückweg zum Kaierspielplatz angehen.
Einen wunderschöner Herbsttag ging mit freudigen Gesichter der Kinder zu Ende.

Familiengruppe auf zwei Tages Tour

K800_Oberharmersbach.JPG

Fünf Frauen, sechs Kinder und der Golden Retriever Mailo begaben sich ins schöne Oberharmersbacher Tal auf Wandertour.
Bei der aussichtsreichen Tour und den fantasievollen Vesperplätzen unterwegs hatte die Gruppe viel Freude.
Mit Spielen rund um die Natur wurden alle fünf Sinne angeregt. Bei einem traumhaften Sonnenuntergang über dem Schwarzwald genoß man die Fernsicht. Übernachtet wurde auf dem 800 Meter hoch gelegenen Harkhof im Matratzenlager, direkt neben dem Kuhstall.
Am zweiten Tag ging es über Wald und Wiesen bergtalwärts nach Riersbach. Als Abschluß wurde noch ein Abstecher in den Adventure Minigolfpark gemacht bevor es dann wieder mit dem Zug Richtung Renchen ging.

Wir haben überlebt
Vater Kind Wanderung

K800_20180707_VaterKindTour.JPG

14 Kinder und Väter kämpften sich bei hochsommerlichen Temperaturen durch den
Wildnispfad am Plättig. Eine kurzweilige Wanderung über Stock und Stein ,
immer wieder unterbrochen mit kleinen Pausen und Einlagen.
So führten auf der Märchenwiese einige Kinder spontan das Rotkäppchen auf,
und ließen es sich nicht nehmen, für uns einen „Neymar“ einzuspielen.
Sichtlich beeindruckt wie die Natur sich wieder erholt und wie aus
vermeintlich toten Elementen neues Leben entsteht, wanderte man zum
Abschluss in die Kohlbergwiese, wo sich jeder für die Heimreise
stärken konnte.

1000 Sterne und noch viel mehr Abenteuer....
Trekkingtour der Familien

K800_W20180701_Trekkingtour1000sterne.JPG

1000 Sterne und noch viel mehr Abenteuer....
erlebten die Jugendlichen des Schwarzwaldvereins auf ihrer Trekkingtour vom Lotharpfad nach Bad Peterstal-Griesbach.

Die Devise lautete: Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel, Übernachtung unter freien Himmel und Selbstversorgung am Lagerfeuer.
Über den Panoramaweg wurde bei strahlenden, heißen Wetter der Lagerplatz bei der Sexauer Hütte in Bad Peterstal erreicht. Die internationale Lagerfeuerküche führte über Italien (Mini-Calzone) und Deutschland (Würstchen) bis nach Amerika (Bankoks). Sie ließ keine Wünsche offen und keinen hungrig zurück.
Nachdem abends das Lagerfeuer ausgiebig genossen und besungen wurde, krochen alle zufrieden und müde in ihre Schlafsäcke. Einschlafen war jedoch erst möglich, nachdem einige Sternbilder bestimmt und angeleuchtet wurden.

Nachts unter freiem Sternenhimmel, der Natur zu lauschen war ungewohnt und spannend, ein einmaliges Erlebnis. Dabei machten die Jugendliche die Erfahrung, daß es Nachts -auch im Hochsommer- sehr kühl werden kann.
Am nächsten Morgen dauerte es mit dem Frühstück etwas länger, denn es musste zuerst ein Feuer ohne Feuerzeug oder Streichhölzer entfacht werden. Gar nicht so einfach. Das Frühstück mit gebackenen Indianerbrot schmeckte danach umso besser.

Der Rückweg führte über die Wassertretstelle von Bad Griesbach, die ausgiebig für allerlei Späße genutzt wurde.

Toller Naturerlebnistag der Familiengruppe
Barfuß am Badberg

K800_DSC_0062.JPG

„Warum heißt der Kaiserstuhl Kaiserstuhl“?, dies war die erste Frage eines Kindes als wir am Treffpunkt Mondhalde in Oberbergen eintrafen. Nach kurzer Erklärung über Lage und Entstehung des Kaiserstuhls ging es für die Teilnehmer erst mal bergauf auf den Bergrücken des Badbergpfades.“ Wer entdeckt die erste Smarageidechse „? Bei einer gigantischen Aussicht über Grashügel , Weinberge , Täler und kleinen Ortschaften wurde erst mal Rast gemacht. Es wurde über das Vulkangebirge und über die Vögel des Vogelschutzgebietes informiert. Jetzt hieß es Schuhe ausziehen und –Freiheit für die Füße ! Nach einer Fußgymnastik und Erklärung über die Fußreflexzonen ging es dann sehr achtsam Barfuß Richtung Eichelspitzenturm auf 520 m Höhe.“ Ein tolles Gefühl das warme Gras und den Sand auf den Fußsohlen zu spüren “bemerkte ein Kind. Der Wind strich sanft über die grasbedeckte Vulkanlandschaft .Bei einer kleinen Stillemeditation lauschten die Kinder der Natur. Über das Badloch, als Überbleibsel letzter vulkanischer Aktivität ging es von Schmetterlingen begleitet zurück nach Oberbergen. In einer Besenwirtschaft wurde nochmal Kraft getankt für die Heimfahrt. Körpergefühl und Geist wurde bei diesem wunderschönen Tag geschult. Vielen Dank an die Kinder, die alles so wunderbar mitgemacht haben ! Wanderführerin Christine Moeck

Kinderstammtisch in der Brünnelhütte

K800_20180223_181228.JPG

Zum Kinderstammtisch hatte die Familiengruppe des Schwarzwaldvereines geladen.
Gesellschaftsspiele standen auf dem Programm.
Nachdem sich die Kinder mit Wienerle und Brot gestärkt hatten, konnte man sich auf das gemeinsame „Werwolf-Spiel“ einigen und es ging mit viel Tohuwahbohu zur Sache und alle waren mit viel Eifer und noch mehr Spaß dabei.
Viel zu schnell verging die Zeit und die Kinder wurden wieder nach Hause gebracht.

Die nächsten Veranstaltungen der Familiengruppe sind am 18.03.18 die Wanderung Rundweg um die Ebersteinburg in Baden-Baden und am Samstag, den 14.04.18 die traditionelle Osterhasenwanderung!

Nistkastenreinigung bei der Edeka Zentrale in Offenburg

K800_20180126_143352.JPG

Im Vergangenen Jahr wurden von der Familiengruppe und Naturschutzwartin des Schwarzwaldvereins Nisthilfen auf dem Betriebsgelände der Edeka Südwest in Offenburg angebracht. Mit Spannung hat man sich am Ort des Geschehens wieder zur Reinigung eingefunden, auch um zu sehen ob die Nisthilfen auch angenommen wurden. Gespannt öffnete man den ersten Kasten und wurde nicht enttäuscht, von über 20 Nisthilfen waren bis auf eines alle von Blaumeisen und Kohlmeisen angenommen worden. Nach getaner Arbeit wurden alle zum „Kaffee“ bzw. „Schoki“ und Kuchen in das E-Center eingeladen, zusätzlich gab es für jedes Kind noch eine Überraschung. Mit dem Erfolg der Nistkastenaktion machten sich alle zufrieden wieder auf den Heimweg nach Renchen. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an alle Helfer.

Überregionaler Familienwandertag in Renchen

K800_6.JPG

Vor einer großen Herausforderung stand die Familiengruppe des Schwarzwaldvereins Renchen am vergangenen Sonntag, denn sie war Gastgeber für den diesjährigen überregionalen Familienwandertag des Hauptvereins.

Das Treffen soll dazu dienen die einzelnen Familiengruppen miteinander bekannt zu machen, sich kennen zu lernen, sich gegenseitig auszutauschen, neue Ideen zu generieren und vor allem einen schönen Tag miteinander zu verbringen.
Ob das Letztere den Aktiven des Schwarzwaldvereins Renchen gelungen ist, davon konnten sich knapp 100 Teilnehmer überzeugen.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsvorsteher Roland Boldt, 1. Vorsitzender Peter Müller und des Hauptfachwartes Familienarbeit Stefan Rees ging es auch gleich los.
Bei anfänglich noch gutem Wanderwetter präsentierte sich die KußEich in bester Verfassung und die dort eingerichtete Outdoorküche faszinierte nicht nur alle Teilnehmer, sie stillte auch den ersten Hunger. Mit sagenhaften Ausblicken über die Rheinebene ging es an den Reben vorbei zum Kutzenstein, wo man einen ganz anderen Ausblick vor sich hatte, nämlich die Hornisgrinde. Unterwegs wurden die Mitwanderer mit Outdoorspielen, kurze GPS-Einführung, Schatzsuche und Kastanien sammeln zusätzlich beschäftigt um dann kurz vor dem beginnenden Regen in der Brünnelhütte, der vereinseigenen Hütte, zusammen zu kommen.
Dort hatten viele freiwillige Helfer bereits Kaffee, Kuchen, Kürbissuppe und Flammenkuchen vorbereitet und die hungrigen Wanderer ließen es sich schmecken. Die Kinder durften jeder noch einen Kürbis anmalen und mit nach Hause nehmen und waren voll des Lobes über die schönen Wanderungen und dem angebotenen Programm.

So ein Tag wäre aber ohne Helfer nicht durchführbar gewesen, deswegen nochmals an alle vielen herzlichen Dank!

2-Tages Wanderung der Familiengruppe

K800_20120207_211105.JPG

Beachtliche 8 Familien trafen sich am frühen Samstagmorgen um mit Zug, Bus und S-Bahn nach Baiersbronn zu fahren. Im dortigen Tourismus-Büro durften sich noch alle mit einem Speckgeschenk eindecken, bevor man sich auf den Weg entlang des Sankenbachs zum gleichnamigen See aufmachte. Ein spannender Wanderweg entlang des Baches und um den See herum erwartete die Teilnehmer, immer wieder unterbrochen mit kurzweiligen Spieleinlagen, erreichte man gut gelaunt den Wasserfall. Das Besondere am Wasserfall ist, dass je nach Wetter ein kleiner Rinnsaal sich über ca 40 Meter in zwei Stufen herunterstürzt.
Jedoch kann man oben an der Brücke das Wasser stauen und somit für einen
richtigen Wasserfall sorgen. Da war Spaß angesagt, die einen stauten, die anderen staunten.
An der Wasserfallhütte wurde Rast gemacht und danach ging es weiter auf den Kniebis. Dort umrundete man das Dorf, um auf den grandiosen Aussichtspunkt „Ellbachseeblick“ zu gelangen, Ein großartiges Erlebnis mit tollem Ausblick, von hier war es dann nicht mehr weit zu unserem Ziel, dem Naturfreundehaus auf dem Kniebis.
Während die Erwachsenen die letzten Sonnenstrahlen mit kühlem Bier genossen, tobten die Kinder über den hauseigenen Spielplatz als wären wir mit den Autos angereist, und nicht 10 km gewandert.
Mit Spielen und Erzählungen verbrachte man einen schönen Abend und nach reichhaltigem Frühstück begab man sich am Sonntag auf den Heimweg.
Auf breiten Wanderwegen wanderte man bergab in Richtung Bad Griesbach, wanderte ein Stück auf dem Westweg und bog dann in Richtung Dollenberg ab und bestaunte die dort stattfindenden Erdbewegungen.
Müde, aber zufrieden kehrte man noch in Griesbach ein, bevor unser Zug uns wieder sicher nach Renchen zurückbrachte.
Am Bahnhof Renchen verabschiedeten sich dann alle voneinander, nicht ohne unsere zwei kleinsten Teilnehmer Amelie Brandstetter und Lotta Rothfuss , beide knapp 5 Jahre alt besonders herauszuheben, sind Sie doch die gesamten 21 km ohne ein einziges Murren durchgelaufen .

Weitere Informationen:

Was die Familiengruppe macht

K800_IMGP0063.JPG

Familien treffen sich bei der Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins und machen gemeinsam ihr Programm: familiengerechte Strecken, kinderwagengerechte Wege, kostengünstige Verpflegungsmöglichkeiten, Spiel und Spaß für die Kleinen und die Großen und vor allem gleichgesinnte Mitwanderer. Außerdem gibt es Hüttenaufenthalte, Zeltlager, Klettern, GPS- Schatzsuche, Kanutouren und weitere Aktionen.
Jedes Jahr gibt es spezielle Angebote auch für Familien mit kleinen Kindern, Wanderungen zum Spielplatz, zum spielerischen Erkunden der Natur, zu finden in unserem Wanderangebot für Familien. Wenn wir wandern, sind Kinderwagen und Dreirad meistens dabei, manchmal ist es laut, aber immer lustig. Gemeinsame Spiele und Entdeckungen in der Natur sind wichtiger als der Stolz auf lange Wander-Etappen: die Familien im Schwarzwaldverein sind unterwegs! Familienveranstaltungen beim Schwarzwaldverein finden durchschnittlich ein- bis zweimal im Monat statt.

 
 
 
oben drucken